Maschinen für die Leiterplattenfertigung

- Direct Imaging

Direct Imaging

Modell Ledia, das schnellste Direct Imaging System für Leiterbild und Lötstopplack von Screen

Das neue Direct Imaging (DI) System von Screen, Modell LEDIA ist eine Weiter­entwicklung bestehender DI Systeme. Seit bereits über 10 Jahren bietet Screen die DMD Technologie auf dem Markt erfolgreich an.

Unsere Anlagengeneration für Europe ist mit der neusten DMD (Digital Mirror Device von Texas) und UV-LED Technologie ausgestattet.

Die Vorteile dieser neuen UV-LED Technologie liegen klar auf der Hand:

  • neueste DMD (Digital Mirror Device) und UV-LED Technologie
  • sehr kurzer optischer Weg (ca. 80 cm), gekapseltes optisches System
  • Autofocus, folgt der Topographie der Leiterplatten
  • perfekt für Leiterbild und Lötstoppmaske, durch das Multi-Wellenlängen System, belichtet Ledia Lötstopplack oben und unten gleichmäßig. Die Wellenlängen und Energiewerte werden für alle eingesetzten Resiste und Lötstopplacke optimal eingestellt und im Programm hinterlegt.
  • Local Alignment in „Real Time“
  • Kompensation auch von nicht-linearen Verzerrungen auf der kompletten Oberfläche
  • Alle optischen Komponenten werden über hochpräzise Linear Skalen kontrolliert und justiert
  • Dateninput: Gerber, DPF, ODB++, komplettes Datenaufbereitungssystem eingeschlossen, weitere Dateninput Automatisierungen über VHS Scripts
  • DI Management Software für Batch Registrierung und u. autom. Belichtung
  • Vakuum- und Klemmsystem für dicke Leiterplatten

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.ucamco.com

Maschinen für die Leiterplattenfertigung

- Fingertester

A5 Neo – Der Einstieg in die Fingertestsysteme

Der A5 Neo bietet eine Vielzahl von Erweiterungsmöglichkeiten wie zum Beispiel:
Kelvinmessung und den Test von integrierten Komponenten. Neu sind die optionalen Erweiterungen 1000 Volt Hochspannungsmessung (Standard 500 Volt) und Tests von integrierten Varistoren und Dioden.

Fingertester Modell A5 Neo

ATG A7A – mit automatischem Be- und Entlader

Der A7A ist die neue ATG Generation Fingertester mit automatischer Be- und Entladung. Der Belader kann mit unterschiedlichen Aufträgen und Leiterplattengrößen Beladen werden.

Die max. Leiterplattengröße im Automatikbetrieb geht bis 635 x 535 mm mit einer aktiven Testfläche von 610 mm x 510 mm.

Der A7A hat 8 Testköpfe und 4 hochauflösende Farbkameras.

Weitere Informationen finden Sie unter www.atg-lm.com

Fingertester Modell A7A

Maschinen für die Leiterplattenfertigung

- Laser-Photoplotter

Laser-Photoplotter Modelle: SilverWriter, Phoenix und Calibr8tor

SilverWriter, Phoenix und Calibr8tor überzeugen durch ihre Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und Auflösung. Linearantriebe und Luftlager sorgen für höchste Qualität bei der Positioniergenauigkeit. Auflösungen von 4.000 ppi bis 50.800 ppi garantieren exakte Linienbreiten von 12µm und kleiner.


Alle Modelle können mit drei Schubladen à 150 Filme ausgestattet werden. Dabei beinhaltet jede Schublade eine eigene Filmgröße. Der automatische Filmeinzug und die Anbindung an die Entwicklungsmaschine sind Standard bei allen Anlagen.

Höchste Genauigkeiten über Jahre

Linearmaßstäbe sind heute Stand der Technik, jedoch gibt es Unterschiede bei der Genauigkeit und Zuverlässigkeit. In allen hier aufgeführten Plotter-Modellen werden nur High End – Glas-maßstäbe eingesetzt.

Linearmaßstäbe für sehr hohe Genauigkeiten

Linearantriebe benötigen im Gegensatz zu Spindel- oder Keilriemen-antrieben keinerlei Wartung. Der Linearantrieb ist frei von jeglicher mechanischer Abnutzung.

Wartungsfreie Linearantriebe

Der Photokopf inkl. Optik und Laser wird über Luftlager mechanisch frei bewegt.

Auch hier gibt es keinerlei Verschleiß, d.h. die Genauigkeit kann über Jahre gewährleistet werden.

Luftlager geben absolute Präzision über Jahre

Damit die Qualität der Belichtung durch äußere Einflüsse nicht gestört wird, fährt der gesamte Granitblock - inklusive Trommel und Photokopf - während der Belichtungsdauer auf Luftfüße hoch. Diese halten jegliche Art von externer Vibration ab.

Luftfüße sind während des Plottens aktiv

Hier nochmals der gesamte Photokopf inkl. Linearantrieb und Luftlager mit Trommel im Hintergrund.

Eine komplette Übersicht aller Spezifikationen und aller technischen Highlights dieser High End Laser-Photoplotter erhalten Sie gerne auf Anfrage oder besuchen Sie www.ucamco.com für weitere Informationen.

Software

- UcamX

UcamX

Mehr als 2000 UCAM Arbeitsplätze sind aktiv. Neue DRC Algorithmen zeigen alle Probleme Ihrer Kunden- Daten und geben gleich die Lösung für die Reparatur mit dazu. Testen Sie die neue UcamX Version.

Ucam uFlex
Ucam SEC(Secure Etch Compensation)
Ucam Hypertool Programmierung

UcamX generiert alle Bohr- und Fräsformate, Plotterformate, ETEST Formate, CAM Formate sowie auf Wunsch werden neue Formate programmiert.

Mit Ucam uFlex erhalten Sie alle Software Werkzeuge die Sie für die Flexbearbeitung benötigen.


Mit Ucam HyperTool wird die gesamte CAM-Bearbeitung automatisiert. Mit der individuellen Programmierung können Sie einen bis zu 50% höheren Durchsatz bei der Datenbearbeitung erreichen.

Ucam FixGenius hilft, den kompletten Adapter automatisch zu bauen. Die Zeiteinsparung ist enorm. Die automatische Kalkulation der optimalen Testpunktpositionen macht FixGenius zu einem der besten Tools im Markt.


Mit Ucam SEC (Secure Etch Compensation), speziell für die HDI Technologie entwickelt: Ergebnisse beim Ätzen hängen stark vom Layout der Daten ab. Unterätzen und Überätzen an schwierigen Stellen ist fast nicht mehr kontrollier- und korrigierbar. Lösung: Sie geben die gewünschten Faktoren ein, die Software kalkuliert das optimale Ergebnis. Dabei bleiben die Originaldaten unverändert.

Multi Job Panelizer

Immer mehr Kunden werden "gezwungen" unterschiedliche Aufträge aauf einen Nutzen zu fertigen. Bisher ist es sehr mühsam, ohne Automatisierung, die optimale und Kosten­günstigste Lösung für diese sogenannten Mischnutzen manuell zu Kalkulieren. Panelizer ist die Lösung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ucamco.com.

Software

- Integr8tor

Integr8tor

Integr8tor ist eine Softwarelösung für die schnelle und exakte Datenanalyse aller eingehenden Kundenanfragen, speziell für die CAM, AV und dem technischen Vertrieb...

Integr8tor Eingabe Maske
Integr8tor Lagenaufbau
Integr8tor QED Report

Was wird gewünscht?
Innerhalb von wenigen Minuten zu wissen, ob die Anfrage produzierbar ist oder nicht.

Eine einfache, schnelle und exakte Möglichkeit für die CAM/AV oder Vertriebsabteilung, Kundendaten automatisch auswerten zu können.

Die Anzahl von eingehenden Anfragen, zeitlich als auch schneller analysieren und bewerten zu können.

Die qualitativ hochwertigen und interessanten Anfragen sofort zu erkennen.

Wie ist der Ablauf?
Ihr Kunde schickt seine Anfrage per Mail inkl. Datenfiles (zip) wie bisher.

Integr8tor analysiert die Kundendaten (z.B. Gerber, Gerber Extended, etc.) automatisch...

Integr8tor erstellt einen kompletten Report aller für das Angebot relevanten Produktionsparameter.

Dann erfolgt die ebenfalls automatische Übergabe der Daten in Ihr eigenes Angebotsformular (z.B. Excel) oder auf Wunsch in ein PPS-System.

Gerber X2 Format

Das neue Gerber X2 Format ist auf dem Vormarsch. Eine kostenlose Beschreibung finden Sie auf www.ucamco.com


FineLine Technologie Richard Wagner

FineLine Technologie Richard Wagner

handelt als Vertriebspartner in Vertretung und Vollmacht für die Firmen ATG (D und CH) und Ucamco im Bereich der Leiterplattenindustrie und im Bereich Sonderapplikationen.

Weitere Partnerunternehmen:

Firma SEQUID:
Impedanzkontrolle von Leiterbahnen, Kabeln & Steckern

Firma Colenta:
Filmentwickler-Anlagen für Fotoplotter & Silber-Rückgewinnungs-Anlagen & Mixing Konsole für die automatische Dosierung der Chemikalien.

Automatisches Handling:
für unsere LEDIA Direktbelichter

Ansprechpartner

- FineLine Technologie GmbH

Über Ihr weiteres Interesse würden wir uns freuen und erwarten gerne Ihre Anfrage:

Richard Wagner
Vertrieb und Projektierung

Hauptsitz München
Tel: +49 (0) 89 645 404
Fax: +49 (0) 89 645 405
Mobil +49 (0) 172 139 1100
Email: r.wagner@fineline-technologie.de

kurzfristig lieferbar

- FineLine Technologie GmbH

Wir haben gelegentlich, diverse Entgrat- und Reinigungsmaschinen ab Werk zur Verfügung, welche je nach zusätzlich gewünschter Sonderausstattung, zwischen 14 und 60 Tage lieferbar sind.

Derzeit z.B.:
1x Entgratmaschine mit 4 Bürsten (2 oben, 2 unten)
1x Entgratmaschine mit 2 Bürsten (1 oben, 1 unten)
1x Kleine Reinigungsanlage

Gerne beantworten wir Ihre Anfrage.

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Fineline Technologie GmbH / München

-Stand Mai 2012-

Allgemeine Bestimmungen

Für die Rechtsbeziehungen zwischen Lieferer und Besteller im Zusammenhang mit den Lieferungen und/oder Dienstleistungen des Lieferers (im Folgenden: Lieferungen) gelten ausschließlich diese GB. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers gelten nur insoweit, als der Lieferer ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat. Für den Umfang der Lieferungen sind die beiderseitigen übereinstimmenden schriftlichen Erklärungen maßgebend.

An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen und anderen Unterlagen (im Folgenden: Unterlagen) behält sich der Lieferer seine Eigentums- und urheberrechtlichen Verwertungsrechte uneingeschränkt vor. Die Unterlagen dürfen nur nach vorheriger Zustimmung des Lieferers Dritten zugänglich gemacht werden und sind, wenn der Auftrag dem Lieferer nicht erteilt wird, diesem auf Verlangen unverzüglich zurückzugeben. Beide Sätze gelten entsprechend für Unterlagen des Bestellers; diese dürfen jedoch solchen Dritten zugänglich gemacht werden, denen der Lieferer zulässigerweise Lieferungen übertragen hat. Teillieferungen sind zulässig, soweit sie dem Besteller zumutbar sind.

Eigentumsvorbehalt

Die Gegenstände der Lieferungen (Vorbehaltsware) bleiben Eigentum des Lieferers bis zur Erfüllung sämtlicher ihm gegen den Besteller aus der Geschäftsverbindung zustehenden Ansprüche. Während des Bestehens des Eigentumsvorbehalts ist dem Besteller eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung untersagt und die Weiterveräußerung nur Wiederverkäufern im gewöhnlichen Geschäftsgang und nur unter der Bedingung gestattet, dass der Wiederverkäufer von seinem Kunden Bezahlung erhält oder den Vorbehalt macht, dass das Eigentum auf den Kunden erst übergeht, wenn dieser seine Zahlungsverpflichtungen erfüllt hat.

Veräußert der Besteller Vorbehaltsware weiter, so tritt er bereits jetzt seine künftigen Forderungen aus der Weiterveräußerung gegen seine Kunden mit allen Nebenrechten – einschließlich etwaiger Saldoforderungen an den Lieferer ab, der dem vom Lieferer in Rechnung gestellten Preis der Vorbehaltsware entspricht.

Bei Pfändungen, Beschlagnahmen oder sonstigen Verfügungen oder Eingriffen Dritter hat der Besteller den Lieferer unverzüglich zu benachrichtigen. Bei Glaubhaftmachung eines berechtigten Interesses hat der Besteller dem Lieferer die zur Geltendmachung seiner Rechte gegen den Kunden erforderlichen Auskünfte zu erteilen und die erforderlichen Unterlagen auszuhändigen.

Bei Pflichtverletzungen des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Lieferer nach erfolglosem Ablauf einer dem Besteller gesetzten angemessenen Frist zur Leistung neben der Rücknahme auch zum Rücktritt berechtigt; die gesetzlichen Bestimmungen über die Entbehrlichkeit einer Fristsetzung bleiben unberührt. Der Besteller ist zur Herausgabe verpflichtet. In der Rücknahme bzw. der Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts oder der Pfändung der Vorbehaltsware durch den Lieferer liegt kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn der Lieferer hätte dies ausdrücklich erklärt.

Fristen für Lieferungen; Verzug

Die Einhaltung von Fristen für Lieferungen setzt den rechtzeitigen Eingang sämtlicher vom Besteller zu liefernden Unterlagen, erforderlichen Genehmigungen und Freigaben, insbesondere von Plänen, sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstigen Verpflichtungen durch den Besteller voraus. Werden diese Voraussetzungen nicht rechtzeitig erfüllt, so verlängern sich die Fristen angemessen. Ist die Nichteinhaltung der Fristen auf höhere Gewalt, z.B. Mobilmachung, Krieg, Aufruhr oder ähnliche Ereignisse, z. B. Streik, Aussperrung, zurückzuführen, verlängern sich die Fristen angemessen. Gleiches gilt für den Fall der nicht rechtzeitigen oder ordnungsgemäßen Belieferung des Lieferers.

Werden Versand oder Zustellung auf Wunsch des Bestellers um mehr als einen Monat nach Anzeige der Versandbereitschaft verzögert, kann dem Besteller für jeden weiteren angefangenen Monat Lagergeld in Höhe von 0,5% des Preises der Gegenstände der Lieferungen, höchstens jedoch insgesamt 5%, berechnet werden. Der Nachweis höherer oder niedrigerer Lagerkosten bleibt den Vertragspartnern unbenommen.

Gefahrübergang

Die Gefahr geht bei Lieferung (Betriebsgelände) an den Besteller über.

Aufstellung und Montage

Für die Aufstellung und Montage gelten, soweit nichts anderes schriftliche vereinbart ist, folgende Bestimmungen:
Der Besteller hat auf seine Kosten zu übernehmen und rechtzeitig zu stellen:

  • Alle Erd-, Bau- und sonstigen branchenfremden Nebenarbeiten einschließlich der dazu benötigten Fach- und Hilfskräfte, Baustoffe und Werkzeuge
  • Die zur Montage und Inbetriebsetzung erforderlichen Bedarfsgegenstände und –Stoffe, wie Gerüste, Hebezeuge und andere Vorrichtungen, Brennstoffe und Schmiermittel
  • Energie und Wasser an der Verwendungsstelle einschließlich der Anschlüsse, Heizung und Beleuchtung
  • Bei der Montagestelle für die Aufbewahrung der Maschinenteile, Apparaturen, Materialien, Werkzeuge usw. genügend große, geeignete, trockene und verschließbare Räume und für das Montagepersonal angemessene Arbeits- und Aufenthaltsräume einschließlich den Umständen angemessener sanitärer Anlagen; im Übrigen hat der Besteller zum Schutz des Besitzes des Lieferers und des Montagepersonals auf der Baustelle die Maßnahmen zu treffen, die er zum Schutz des eigenen Besitzes ergreifen würde
  • Schutzkleidung und Schutzvorrichtungen, die infolge besonderer Umstände der Montagestelle erforderlich sind.

Vor Beginn der Montagearbeiten hat der Besteller die nötigen Angaben über die Lage verdeckt geführter Strom-, Gas-, Wasserleitungen oder ähnlicher Anlagen sowie die erforderlichen statischen Angaben unaufgefordert zur Verfügung zu stellen.

Vor Beginn der Aufstellung oder Montage müssen sich die für die Aufnahme der Arbeiten erforderlichen Beistellungen und Gegenstände an der Aufstellungs- oder Montagestelle befinden und alle Vorarbeiten vor Beginn des Aufbaues so weit fortgeschritten sein, dass die Aufstellung oder Montage vereinbarungsgemäß begonnen und ohne Unterbrechung durchgeführt werden kann. Anfahrwege und der Aufstellungs- oder Montageplatz müssen geebnet und geräumt sein.

Verzögern sich die Aufstellung, Montage oder Inbetriebnahme durch nicht vom Lieferer zu vertretende Umstände, so hat der Besteller in angemessenem Umfang die Kosten für Wartezeit und zusätzlich erforderliche Reisen des Lieferers oder des Montagepersonals zu tragen.

Der Besteller hat dem Lieferer wöchentlich die Dauer der Arbeitszeit des Montagepersonals sowie die Beendigung der Aufstellung, Montage oder Inbetriebnahme unverzüglich zu bescheinigen.

Verlangt der Lieferant nach Fertigstellung die Abnahme der Lieferung, so hat sie der Besteller innerhalb von zwei Wochen vorzunehmen. Geschieht dies nicht, so gilt die Abnahme als erfolgt. Die Abnahme gilt gleichfalls als erfolgt, wenn die Lieferung – gegebenenfalls nach Abschluss einer vereinbarten Testphase – in Gebrauch genommen worden ist.

Entgegennahme

Der Besteller darf die Entgegennahme von Lieferungen wegen unerheblicher Mängel nicht verweigern.

Sachmängel

Für Sachmängel haftet der Lieferer wie folgt:
Alle diejenigen Teile oder Leistungen sind nach Wahl des Lieferers unentgeltlich nachzubessern, neu zu liefern oder neu zu erbringen, die einen Sachmangel aufweisen, sofern dessen Ursache bereits im Zeitpunkt des Gefahrübergangs vorlag.

Mängelrügen des Bestellers haben unverzüglich schriftlich zu folgen.

Dem Lieferer ist Gelegenheit zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Frist zu gewähren.

Mängelansprüche bestehen nicht bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit, bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, bei natürlicher Abnutzung oder Schäden, die nach dem Gefahrübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel, mangelhafter Bauarbeiten, ungeeigneten Baugrundes oder die aufgrund besonderer äußerer Einflüsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind, sowie bei nicht reproduzierbaren Softwarefehlern. Werden vom Besteller oder von Dritten unsachgemäß Änderungen oder Instandsetzungsarbeiten vorgenommen, so bestehen für diese und die daraus entstehenden Folgen ebenfalls keine Mängelansprüche.

Schadensersatzansprüche des Bestellers wegen eines Sachmangels sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei arglistigem Verschweigen des Mangels, bei Nichteinhaltung einer Beschaffenheitsgarantie, bei Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit und bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Lieferers. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Bestellers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden. Weitergehende Ansprüche des Bestellers wegen eines Sachmangels sind ausgeschlossen.

Gewährleistung

  • 12 Monate auf Teile (keine Verschleißteile) Versand EXW
  • Für Neumaschinen und Anlagen: 12 Monate ab Installation.
  • Für Ab- und Aufbauarbeiten bei Gebrauchtanlagen:
    Der Lieferer übernimmt keine Gewährleistung für die Funktionalität.
  • Für Umbauten auf Wunsch des Bestellers:
    Der Lieferer übernimmt Gewährleistung für die durchgeführten Umbauarbeiten und verwendeten Neuteile.

Sicherheit

  • Der Lieferer führt keine Risikoanalyse oder sicherheitstechnische Abnahme beim Besteller durch und steht nicht in Gewähr für sicherheitstechnische Aspekte.

Haftung

  • Personen- und Sachschäden (auch Folgeschäden) bedingt durch die Funktionalität der Maschine/Anlage sind von der Haftung des Lieferers ausgeschlossen.

Gerichtsstand und anwendbares Recht
Alleiniger Gerichtsstand ist, wenn der Besteller Kaufmann ist, bei allen aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar sich ergebenden Streitigkeiten der Sitz des Lieferers. Der Lieferer ist jedoch auch berechtigt, am Sitz des Bestellers zu klagen. Für die Rechtsbeziehungen im Zusammenhang mit diesem Vertrag gilt deutsches materielles Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG).

Impressum

Firmensitz und Anschrift Toni-Berger-Strasse 5
D-81249 München

Tel: +49 (0) 89 645404
Fax: +49 (0) 89 645405
VAT UST.-IDNr. DE 262908217
Geschäftsführer Richard Wagner
Bankverbindung Raiffeisenbank München-Süd eG
BLZ 70169466
Konto 479837
S.W.I.F.T. (BIC) GENODEF1M03
IBAN DE9570 1694 6600 0047 9837
URL www.fineline-technologie.de
Vertriebsbüro München Richard Wagner r.wagner@fineline-technologie.de
Mobil: + 49 (0)172 139 1100
Verantwortlich f. d. Inhalt Richard Wagner
Haftungshinweis Wir halten die Inhalte dieser Website nach besten Kräften auf dem jeweils aktuellen Stand, übernehmen jedoch keine Haftung für die Richtigkeit der bereitgestellten Information
Web-Design und Entwicklung Artrevolver www.artrevolver.de